Neues Mitglied der Jungen Wirtschaftskammer

von 28. Oktober 2020Januar 21st, 2021Neuigkeiten
Kanesabalan stellt sich der Jungen Wirtschaftskammer vor.

Durch seinen Vorgesetzten Thomas Ruch wurde der 25-jährige stellvertretende Produktionsleiter der Woodwork AG, Sinthuyan Kanesabalan, als neues Mitglied für die Junge Wirtschaftskammer (Junior Chamber International Switzerland) angemeldet. Sein erfolgreicher Vorstellungsanlass fand unter Beisein von 26 Mitgliedern noch vor dem Inkrafttreten der neuen kantonalen Corona-Massnahmen in der Woodwork AG statt.

 

Die Feedbacks der Teilnehmenden des Vorstellungsanlasses in der Woodwork AG, Huttwil, liessen keine Zweifel offen: Mit Freuden wurde Sinthuyan Kanesabalan nach Ablauf der Einsprachefrist in die Gilde der jungen Wirtschaftsleute Schweiz aufgenommen. Es ist eine weitere Sprosse seiner Karriereleiter, die der 25-Jährige damit erreicht.

In zwei Gruppen wurde die 26-köpfige Crew von den beiden Geschäftsführern Christoph Ruch und Thomas Ruch durch die Woodwork AG geführt. Das Unternehmen, 1980 von Andy Ruch gegründet, hat sich in den letzten 40 Jahren vom Einmannbetrieb zum stattlichen KMU mit 50 Mitarbeitenden entwickelt. Längstens hat sich die Woodwork AG im schweizerischen Markt für die Leistenproduktion und Oberflächenbehandlung etabliert.

Sinthuyan Kanesabalan stiess als Schüler der Berufsvorbereitungsschule BSA zum Unternehmen. Er befand sich damals noch auf der bis anhin erfolglosen Suche nach einer Lehrstelle im IT-Bereich. Auf das Angebot von Christoph Ruch hin überbrückte der Schüler das folgende Jahr als Praktikant in der Woodwork AG. Bis im allerletzten Moment schlug er allerdings das Angebot aus, hier die Schreinerlehre zu absolvieren – noch standen seine IT-Pläne im Vordergrund. Diese Lehrstellen waren allerdings nach wie vor knapp gesät. So entschied sich Sinthuyan Kanesabalan dann doch für die Schreinerlehre. Dabei lernte er das Metier und auch den Baustoff Holz lieben. Mit der Tätigkeit als CNC Operateur und der späteren Weiterbildung als CNC Programmierer kam er schlussendlich auch „computer-mässig“ auf seine Rechnung. Knapp zwei Jahre arbeitete er als Avor Schreinerei weiter und übernahm anschliessend die Funktion als stellvertretender Produktionsleiter in der Woodwork AG.

Die Neugier und das Interesse im Beruf und ebenso für die wirtschaftlichen Entwicklungen in der Schweiz haben Sinthuyan Kanesabalan nun auch die Türen in die Junge Wirtschaftskammer Schweiz (JCI) geöffnet. Mit viel Begeisterung stellte er sich den 26 Teilnehmenden vor, erzählte lebensnah und authentisch von seiner familiären Herkunft aus Sri Lanka, von seinem Werdegang, von seiner Liebe zum Beruf und ebenso von seinen Hobbys. Viel zu kurz schien die Zeit, ihm zuzuhören. Schliesslich aber rief, als „Tüpfchen auf das I“ des erfolgreichen Anlasses, das delikate „Apéro riche“ von Andrea Eymann aus Schwarzenbach. Unter Einhaltung der Hygienemassnahmen durften die Anwesenden die auserlesenen, ausschliesslich aus regionalen Zutaten hergestellten Speisen geniessen. Sinthuyan Kanesabalan zeigte sich einmal mehr überaus dankbar für seine Arbeitgeber, die ihm nebst seiner umfassenden beruflichen Tätigkeit nun auch diesen Anlass ermöglicht und sogar das Apéro gespendet haben.

Mitte November wird er definitiv wissen, ob er in die Junge Wirtschaftskammer aufgenommen wird. Er wird die Zeit allerdings ohne Bedenken abwarten können – die einhellig positiven Feedbacks klangen verheissungsvoll.

 

Regional, national und international tätig

Die Junior Chamber International (JCI) ist eine Non-Profit-Organisation, politisch und konfessionell unabhängig. Die Mitglieder sind zwischen 18 und 40 Jahre alt: Mutige, aktive und offene Führungskräfte, die bereit sind, durch ihre aktive Mitarbeit innerhalb von JCI neue Fähigkeiten zu entwickeln und die Welt ein bisschen zu verbessern. JCI ist in über 100 Ländern auf allen fünf Kontinenten aktiv, umfasst 6000 lokale Kammern mit rund 200’000 Mitgliedern. Präsident von JCI Oberaargau ist Simon Zwahlen aus Aarwangen. Es war der letzte Anlass, den er geplant und präsidiert hat. Sein Nachfolger wird Oliver Steiner aus Langenthal.